Fortschritte bei Augmented Reality gibt es ständig, doch richtig konkret wurde es bisher selten. Nun dringen wieder neue Entwicklungen auf den Markt, in denen das eigene Wohnzimmer zur Gamingwelt wird.

Dank der Verschmelzung von Augmented und Virtual Reality wäre endlich Schluss, mit dem öden vor dem Monitor hocken, in gekrümmter Position und „viereckigen“ Augen. Bewegung und hautnahes Erlebnis sind angesagt.

Augmented Reality ist bisher eher bekannt durch die Google Datenbrille, Smartwatches bzw. Wearable Computing oder durch visuelle Visitenkarten. Wer bei der Bundeswehr war oder eine Flugzeugausbildung absolviert hat, kennt diese auch von Simulationen.

Google und Microsoft forschen eifrig

Allerdings war das Eintauchen in eine Spielewelt bisher noch nicht möglich. Zocken können wir als eigener Avatar, der je nach Spielentscheidung auch das gesamte Spiel beeinflusst und somit den Verlauf ändert. Weiter ging der Schritt noch nicht, bis wir bei Recherchen auf ein vielversprechendes Video gestoßen sind.

Magic Leap ist eine Firma, die an der Umsetzung von Augmented Reality in der Gamingwelt forscht. Diese veröffentlichte ein Video, welches für Aufsehen sorgte und Lust auf mehr macht. Allerdings ist es nur ein inszenierter Vorgeschmack auf das, was kommen könnte. Also auch nichts Konkretes – zunächst.

Ingress ist ein Spiel, welches von Google entwickelt wurde. Dabei setzen Nutzer in der realen Welt „Portale“, die in der virtuellen Welt erobert und verteidigt werden können. Hierbei sind dem (schlechten) Geschmack auch keine Grenzen gesetzt, denn nicht jeder geschichtsträchtige Ort sollte zum Spielfeld werden.

Auch Microsoft hat eine Augmented Reality Brille entwickelt, die HoloLens. Diese wird zunächst nur einem kleinem Kreis zur Verfügung stehen. Mit RoomAlive schafft es der Konzern, die eigenen vier Wände in eine virtuelle Welt umzuwandeln. Notwendig dazu ist allerdings eine etwas umfangreiche Installation, weshalb es dann doch nicht daheim anwendbar ist. Mittels Sensoren, Projektoren und Kameras werden die Gegenstände im Raum betrachtet und in Szene gesetzt.

Ein anderer Versuch, Augmented Reality ins Spiel zu integrieren, ist zum Beispiel die Pokemon Jagd über das Smartphone.

Spielerlebnis noch nicht für jeden

Die schöne neue Gamingwelt, in der wir realistisch ins Spiel hineinversetzt werden, selbstbestimmt handeln können und das Spiel sich unseren Bedürfnissen anpasst, bleibt noch aus. Augmented Reality und Virtual Reality verschmelzen also noch nicht für den Otto Normalbürger. Dennoch ist es recht interessant, auf welchem Stand der Entwicklung wir uns befinden. Wir bleiben also gespannt und beobachten das Thema weiterhin aufmerksam.

Jenny Mittrach

Jenny ist die Stammälteste im Content-Team. Als alter Hase im Business finden wir ihre Expertise in den verschiedenen Blog-Kategorien. Sie fühlt sich schnell durch neue Themen inspiriert und lässt sich gern vom Spirit der Produkte unserer Kunden mitreißen.

mehr erfahren ...

Das könnte auch interessant sein...