Markus und Sven legen als unsere IT’ler das Fundament für unsere Relevanzoptimierung. Da die Projekte immer umfangreicher werden, suchen sie Verstärkung. Was das genau bedeutet, erfährst du hier.

Daniela: „Lieber Markus, lieber Sven. Stellt euch bitte kurz vor. Ihr seid ja die direkten Kollegen unseres „Neuen“.“

Markus: „Ich bin seit 2016 bei semcona als Head of IT beschäftigt. Zuvor habe ich in verschiedenen Firmen als Programmierer gearbeitet. Zuletzt hatte ich mein Büro im gleichen Gebäude wie semcona – ich wurde quasi assimiliert. In meiner Freizeit bin ich gern mit dem Rad unterwegs, entdecke mit meinen zwei Kindern die Natur oder backe leidenschaftlich gern Brot. Sven kenne ich schon seit 2008. Wir haben bereits in verschiedenen Firmen zusammengearbeitet.“

Sven: „Was? So lange ist das schon her? Kommt mir vor wie gestern. Aber ja, man sieht sich halt immer drei Mal im Leben. Ich arbeite seit 2017 für semcona und bin als Senior Developer hier angestellt. Markus hat mich zu semcona nachgezogen. Meine beruflichen Wurzeln liegen im Web- und Video Marketing. So habe ich u.a. 2D Animationen für Online Banner Ads erstellt. Meine Freizeit verbringe ich mit meiner Familie und halte Haus und Hof auf Vordermann.“

„Wir legen die Basis für erfolgreiche Relevanz­opti­mierung“

Daniela: Was gehört zu euren täglichen Aufgaben?

Markus: „Eigentlich bin ich den ganzen Tag nur am Server streicheln. Nein, Spaß beiseite. Sven und ich schaffen die Grundlagen für die Relevanzoptimierung. Wir liefern den technischen Unterbau für unsere Kollegen aus der Redaktion. Schließlich braucht auch jedes Haus ein Fundament. Ich beschäftige mich also mit der Suche geeigneter Hosting Anbieter, der Installation von WordPress Themes und Plugins sowie der Pflege und Weiterentwicklung unserer intern genutzten Tools und Architektur.“

Sven: „Wir arbeiten hier in einer kleinen Agentur. Dadurch haben wir vielfältige Einsatzgebiete. Es fängt damit an, dass wir schon beim Set-up eines Projektes dabei sind. Wir beraten unsere Projektmanager, welche Technologien ins Angebot mit aufgenommen werden. Nach der Projektfreigabe durch den Kunden sind wir ab dem Kick-off eng mit ins Projekt eingebunden. Ich übernehme dann auch die Konzeption von Layouts und Logos und mache die Screendesigns, welche ich später technisch umsetze. Eine gute Usability und klare Designs sind für mich dabei besonders wichtig. Darüber hinaus beschäftige ich mich auch mit SEO-Themen, denn ich muss wissen, was technisch zu tun ist, damit die Website gut bei Google auffindbar ist. Technisches SEO ist eine der wichtigsten Grundlagen für eine erfolgreiche Relevanzoptimierung.“

Markus: „Man könnte auch sagen: „Wir wissen, wo das Pixel zuhause ist. Wir sorgen dafür, dass der Kunde eine funktionierende, technische saubere Website bekommt, die gut bei Google gefunden wird. Vor unserer Arbeit steht unser Kunde im Nebel und wird nicht gesehen. Die Schiffe fahren an ihm vorbei und nehmen seine Angebote nicht wahr. Wir bauen für ihn den Leuchtturm in rauer See, sodass er auffällt, weil er besonders und einzigartig ist – sprich: sichtbar für seine relevanten Kunden.“

Daniela: Was war euer bisher spannendstes oder aufregendstes Projekt bei semcona?

Sven: „Da muss ich gar nicht lange überlegen – mein absolutes Lieblingsprojekt sind die Website Entwicklungsprojekte für den Ernst Klett Verlag. Ich betreue die Klett Websites seitdem ich bei semcona arbeite. Hier stimmt einfach alles  – das Miteinander ist sehr positiv und es gibt immer wieder spannende Herausforderungen, für die ich nach passenden Lösungen suche. Dafür ist es auch notwendig, dass ich mich regelmäßig weiterbilde und mich in neue Themen einarbeite, z. B. ins Thema Multisite. Insgesamt habe ich schon sechs Websites für den Klett Verlag umgesetzt, die teilweise technisch sehr anspruchsvoll waren.“

Markus: „Ich bin jemand, der gerne Neues ausprobiert und nach effizienteren Alternativen sucht. Daher bezeichne ich mich auch gern als unser Tool Scout. Es bereitet mir viel Freude, unsere internen Server und Tools aufzubauen und diese ständig zu optimieren. Dadurch können wir jetzt in der Entwicklung viel schneller, sicherer und besser arbeiten. Das macht mich schon ein bisschen stolz.“

„Wir suchen einen Webentwickler mit Schwerpunkt WordPress“

 Daniela: Was erwartet den neuen Kollegen – was sind seine konkreten Aufgaben und welche Fähigkeiten sollte er mitbringen?

Sven: „Markus und ich ergänzen uns ziemlich stark. Ich übernehme den kreativen Part – was Markus nicht so mag. Er hingegen legt die technische Basis. Wir suchen also jemanden, der uns verbindet und beide Bereiche abdecken kann -an der Schnittstelle der Architektur. Wir brauchen einen Fachspezi für Webentwicklung. Er soll Websites erstellen, diese aber auch warten und weiterentwickeln.“

Markus: „Wir suchen jemanden, der sich mit der Architektur von Web-Anwendungen im Backend und Frontend sehr gut auskennt. Also einen PHP-Entwickler, der mit einem CMS wie WordPress liebäugelt, es bei Bedarf aufbohrt und drumherum entwickelt. Auf alle Fälle brauchen wir einen Teamplayer, der sein Wissen teilt. Wir RelevanzMacher sind ein kleines Team und müssen, um erfolgreich zu sein, das Projekt gemeinsam über die Ziellinie tragen.“

Sven: „Exakt. Wir müssen und wollen voneinander lernen. Das Themenfeld ist einfach zu groß. Keiner kann alles wissen, doch (fast) alles lernen. Wir brauchen unbedingt jemanden, der über den Tellerrand schaut. Jeder muss selbst Probleme identifizieren und Lösungen finden können. Unser neuer Kollege sollte einen hohen Qualitätsanspruch an sich selbst und an seine Arbeit haben. Unsere Kunden sind Individualbetreuungen, sie erwarten mehr als „Schema F“.“

Markus: „Unser neuer Kollege sollte Lust haben, sich in die Arbeit reinzuknien und auch sein Wissen entsprechend auszubauen. So nach dem Motto: „Wenn deine Freunde genervt weghören und dich für einen Nerd halten, wenn du von deiner Arbeit schwärmst, bist du bei uns genau richtig.“ Unser Neuer sollte sich in der Tiefe mit WordPress, JavaScript, PHP, NodeJS und CSS auskennen und für das, was er tut, brennen. Wenn er dann auch noch Erfahrungen mit React hat, umso besser.“

„Wir sind die RelevanzMacher – ein duftes Team“

Daniela: „Was macht aus eurer Sicht das Arbeiten bei semcona aus – warum seid ihr gerne hier?“

Sven: „Wir duzen uns hier alle – sogar die Chefs. Unser Umgangston ist dabei freundschaftlich, manchmal auch etwas rustikal.“

Markus: „Es gibt schon mal die ein oder andere Spitze, aber da steht keiner einem anderen in was nach. Einer unserer Running Gags ist: „Leg dich wieder hin.“.“

Sven: „Wir sind schon ein duftes Team. Hier wird in einer entspannten Atmosphäre viel Leistung gebracht und oft miteinander gelacht.“

Markus: „Hin und wieder gibts sogar richtig leckeres Fleisch vom Grill.“

Daniela: „Warum sollte sich jemand unbedingt bei uns bewerben?“

Sven: „Wer bei uns als Teamplayer agiert, hat die Chance, für internationale Kunden an großen Projekten eigenverantwortlich zu arbeiten. Es ist absolut kein 0815 Job!“

Markus: „Im Gegensatz zur Arbeit im Konzern kann sich jeder bei uns mit seinen Ideen einbringen und Veränderungen bewirken. Unsere Hierarchien sind flach. Das freundschaftliche, entspannte und offene Miteinander macht uns RelevanzMacher aus. Egal, wo der Schuh gerade drückt, du findest immer jemanden, der dir dabei hilft, dass es wieder besser wird. Bei semcona werden echte Flexibilität und tiefes Vertrauen gelebt. Die Büroatmosphäre ist super. Wir sind ein tolles Team, das sich aufeinander verlassen kann. Bautzen als Stadt ist natürlich auch wunderschön. Für den kleinen Hunger am Mittag gibt es in der Nähe auch verschiedene Kantinen. Ach ja, und nicht zu vernachlässigen – Kaffee, Tee und Wasser gehen aufs Haus.“

Sven: „Bei semcona bearbeiten wir unsere Projekte mit Leidenschaft und Herzblut. Wir fühlen uns der Firma und unseren Kunden eng verbunden, da wir alle Eigenverantwortung übernehmen und ein wichtiger Teil unseres kleinen Teams sind. Unser Erfolg basiert darauf, dass jeder Ideen einbringen kann und das auch tut. Wir sind die RelevanzMacher – wir reden nicht nur, sondern wir machen.  Schau dir doch einfach mal unsere Referenzen an, dass du ein Gefühl für den Umfang und Ablauf unserer Projekte bekommst.“

„Spendierst du den nächsten Einstandskuchen?“

Daniela: „Wie würdet ihr den Neuen im Team begrüßen?“

Markus: (lacht) „Moin! Wann bringst du deinen Kuchen zum Einstand mit?“

Daniela: „Ich weiß, mein Fehler. Aber warum sprechen wir eigentlich immer von DEM Neuen? Akzeptiert ihr auch eine Frau in eurem Team?“

Markus: „Na selbstverständlich! Was ist das denn für eine Frage!“

Daniela: „Gibt es zum Abschluss noch etwas, was ihr unbedingt loswerden wollt?“

Markus: (immer noch lachend) „Auch Informatiker sollten mindestens einmal pro Woche duschen!“

Daniela: Lieber Markus, lieber Sven, ich danke euch für eure Zeit und das tolle Gespräch. Ich hoffe, wir finden bald einen passenden Teamplayer für unsere IT.

Bewirb dich hier! 

Daniela Kloth

Sie organisiert nicht nur unsere Firmenfeiern, als Head of Marketing verfügt Daniela über ein umfangreiches Know-how im Onlinemarketing. Im Blog wird Dani ihr Expertenwissen mit uns teilen und nimmt uns mit hinter die Kulissen bei semcona.

mehr erfahren ...

Das könnte auch interessant sein...