Seite auswählen

Die Suche nach dem richtigen Partner ist in der heutigen Zeit nicht gerade einfach. Zum Glück gibt es Dating-Apps fürs Smartphone, die uns bei der Suche unterstützen. Doch was hat künstliche Intelligenz damit zu tun?

Was sind Dating-Apps?

Wer Single ist und nach einer neuen großen Liebe sucht, kommt an Online-Dating nicht vorbei. Dabei gibt es neben sozialen Netzwerken und Singlebörsen für die Partnersuche auch mobile Dating Apps. Die wohl bekanntesten und besten Dating-Apps für das Smartphone sind Tinder, Lovoo und Badoo.

Wie funktionieren die Dating-Apps?

Die zuvor genannten Dating-Apps funktionieren alle nach demselben Prinzip. Der User legt sich ein eigenes Profil an und füttert dieses mit seinen schönsten Fotos. Teilweise ist es auch möglich, das eigene Facebook-Profil zu verwenden. Danach kann er in den Match Modus gehen. Dort werden ihm potenzielle Flirtpartner vorgeschlagen. Liket der Nutzer eine Person, welche ihm ein Like zurückgibt, ist ein Match entstanden. Nun steht dem Flirten per Chat nichts mehr im Wege!

Die Probleme der Dating-Apps

Nun, das hört sich alles easy an, jedoch gibt es beim Dating per App einige Probleme:

  1. Die Fake-Profile

Leider meinen es nicht alle Singles in den Flirt-Apps ernst. Es existieren Unmengen an Fake-Profilen. Besonders bei Tinder ist die Chance groß an einen nicht seriösen Chat Partner zu stoßen.

  1. Ohne Moos nichts los

Die Dating Apps stehen meist zum kostenlosen Download für Android und iOS zur Verfügung. Doch möchtest du beispielsweise sehen, wer dir ein Like gegeben hat, benötigst du die Premium-Mitgliedschaft oder du musst In-App-Käufe durchführen. Tja, das Dating Online günstig ist, davon war nie die Rede.

  1. Wer ist nun Mr. Right?

Doch das größte Problem ist wohl unter den Millionen Mitgliedern einer Flirt-App eine neue Bekanntschaft zu treffen, mit der du dich gern einmal zu einem Date verabredest. Denn ganz im Ernst: Zeit für verschwendete Dates haben wohl die Wenigsten von uns.

Damit dies der Vergangenheit angehört und du dich bald wieder aus den Singlebörsen abmelden kannst, will uns die künstliche Intelligenz jetzt helfen. Und so funktioniert das neue digitale Dating!

Wie könnte KI am besten in Dating-Apps angewandt werden?

Menschen haben unterschiedliche Charaktere, welche maßgeblich den Erfolg bzw. Misserfolg einer Beziehung bestimmen können. Da wir wissen, dass Machine Learning gut in der Klassifizierung ist, kann das Matchen als Klassifizierungsproblem betrachtet werden. Denn wie gut zwei Personen zusammenpassen hängt von messbaren Eigenschaften ab. Damit diese Attribute anhand der Informationen gemessen werden können, muss der Nutzer diese Informationen in seinem Profil zur Verfügung stellen.

Natürlich sind viele dieser Attribute abstrakt aber Machine Learning könnte dazu verwendet werden, um zu erfahren, wie jedes Attribut die Übereinstimmung beeinflusst.

Diese Attribute sind dabei ausschlaggebend:

  • Aussehen
  • Vorlieben
  • Geschlecht
  • Alter
  • Religion

Diese Überlegungen werden bereits in einigen Apps umgesetzt.

KI findet deinen Partner für das perfekte Date

Die Flut an potenziellen neuen Partnern in den Apps ist enorm. Da den Richtigen bzw. die Richtige unter Millionen Singles zu finden ist fast wie die Suche der Nadel im Heuhaufen. Und da kommt die KI ins Spiel. Die künstliche Intelligenz spielt Armor, indem sie ermittelt wie gut ihr hinsichtlich eurer Interessen zusammenpasst. Zudem wertet sie euer „Wischverhalten“ aus, also welchen neuen Leuten ihr ein Like und welchen ihr ein Dislike gegeben habt. Aus diesen Erkenntnissen wird dann ein Match für ein erstes Date vorgeschlagen. Laut den Entwicklern ist die Wahrscheinlichkeit achtmal höher, dass euch das Date gefällt als bei einem zufällig gematchten Partner. Das bedeutet im Umkehrschluss, ihr müsstet im Prinzip achtmal weniger zu Dates gehen und habt somit mehr Zeit für das richtige Date.

Die KI kümmert sich um euren Treffpunkt

Soll es dann nach dem Flirten per Textnachricht zu einem persönlichen Treffen kommen, unterstützt euch die KI auch dabei. Sie schlägt mithilfe von Foursquare und eurem Standort ein Lokal vor, das sich genau in der Mitte von euch beiden befindet. Ist das nicht praktisch? Das Streichholzziehen um den Date-Ort ist somit Geschichte.

Bisher nur in den USA verfügbar

Nun kommt leider die schlechte Nachricht. All diese Funktionen sind bisher nur in den Apps amerikanischer Anbieter wie beispielsweise „Hinge“ oder britischer Anbieter wie „Loveflutter“ zu finden. Wann diese Funktionen in den beliebtesten Dating-Apps Tinder, Lovoo oder Badoo zu finden sein werden ist noch unklar. Wie in vielen andere Bereichen, hinkt Deutschland hinterher. Immerhin unternimmt die App Tinder schon einen Schritt in die richtige Richtung. Mit der Funktion „Super Likable“ werden dem Nutzer vier Profile vorgeschlagen, die laut Wischverhalten passen könnten. Ist ein passender Partner dabei, kannst du sofort ein Superlike verschicken und dem Single schreiben.

Bis die KI den Weg in die deutschen Apps gefunden hat, werden wir wohl noch von unserem Traumpartner träumen müssen. Weckt mich bitte einer auf, wenn es dann soweit ist?

 

Luisa Speer

Als Content Manager ist Luisa für die Koordination und Umsetzung verschiedenster Redaktionsprojekte zuständig. Im Blog wird sie ihr Know-how demzufolge intensiv zu Content-Themen einbringen.

mehr erfahren ...