Auch für Marketing-Verantwortliche ist die Corona-Krise aktuell alltagsbestimmend. Messen und Großveranstaltungen jeglicher Art werden abgesagt. Hier zeigen wir euch, wie ihr mit intelligentem Content Marketing euer Unternehmen jetzt voran und erfolgreich durch diese schwierige Zeit bringt.

Marketing in Zeiten der Corona-Krise

Die wirtschaftlichen Schäden von Corona sind immens. Prognosen gehen aktuell von einem um 1,3 Prozentpunkte geringeren globalen Wirtschaftswachstum aus. Doch fokussieren wir uns mal allein auf die Auswirkungen von Covid-19 aufs Marketing. Etwa 37 Prozent des Marketingbudgets deutscher Industrieunternehmen entfiel 2018 auf Messen und Events. Egal ob Buchmesse, Hannover Messe, ITB Berlin, OMR, Mobile World Congress Barcelona oder South by Southwest (SXSW) – sie alle wurden wegen der Corona-Pandemie abgesagt.

Wer selbst schon einmal einen Messeauftritt oder sogar eine ganze Messe organisiert hat, weiß, wie viel Arbeit darin steckt. Oft beginnt die Vorbereitung für ein Event schon ein Jahr im Voraus. Also genau dann, wenn die jeweilige Messe gerade erst endet. Messestände müssen geplant und gebaut, Präsentationen vorbereitet und Informationen aufbereitet werden. Dazu kommen begleitende PR und diverse Werbemaßnahmen.

Was mache ich mit meinen vorbereiteten Materialien – Mit Content Strategie zum Erfolg

Doch wohin nun mit all meinem aufwendig vorbereiteten Content, wenn die Messe nicht nur verschoben, sondern komplett abgesagt wurde? Die Inhalte wieder in die Schublade zu packen und dort versauern zu lassen ist keine Option. Dafür ist deren Erstellung einfach zu teuer. Schließlich werden Inhalte oft passgenau nur für die Messe und deren Besucher produziert. Darüber hinaus sind Messen für viele Unternehmen ein wichtiger Distributionskanal, um neue Leads zu generieren.

Das Zauberwort heißt hier schon lange: Content Marketing. Ich muss es schaffen, mit meinen Inhalten zum richtigen Zeitpunkt bei meiner relevanten Zielgruppe zu landen. Und zwar so, dass sie mich nicht nur „zufällig“ an meinem Messestand findet bzw. ohne, dass für mich irrelevante Besucher meine Ressourcen in Anspruch nehmen. Wie das funktioniert? Mit einer nachhaltigen Content-Strategie, die vorab ausgearbeitet werden muss. Sie hält Antworten auf folgende Fragen bereit:

  1. Was sind meine Ziele?
  2. Wer ist meine Zielgruppe?
  3. Mit welchen Themen kann ich relevante Geschichten erzählen und damit begeistern?
  4. Welche Ressourcen stehen zur Verfügung?
  5. Welche Kanäle will, soll und muss ich nutzen?
  6. Mit welchen KPI messe ich meinen Erfolg?
  7. Wie gehe ich mit negativem Feedback um?

Wenn nun eine Messe nicht stattfindet, habe ich ja trotzdem eben beschriebene Dinge schon fertig ausgearbeitet und den Kommunikationsplan für den Zeitraum vor der Messe bereits umgesetzt. Nun bleibt die Frage, wie ich dieses Material trotz Wegfall der Messe „zweitverwerten“ kann und es dennoch so aussehen lasse, als wäre es von vornherein so geplant gewesen.

Mit Relevanzoptimierung zu neuen Leads

Sichtbarkeit für die Inhalte ist jetzt das Maß der Dinge. Ziel muss also sein, im Kontext zu den eigenen Produkten und Angeboten auf Google wenigstens auf Seite 1, besser noch in den Top 5 Sucherergebnissen zu landen. Dies ist in Zeiten regelmäßiger Google-Updates, die sich immer stärker auf die Bedeutung der Suchanfragen beziehen, nicht mehr mit klassischer Schulbuch-SEO zu realisieren. Neue Ansätze und Technologien müssen her. Beim Schreiben von Texten sollte grundsätzlich beachtet werden, nicht nur für die Suchmaschine zu schreiben, sondern für den Nutzer.

Bei unserer Arbeit analysieren wir mithilfe einer KI automatisiert Millionen von Dokumenten aus dem Web, erkennen dadurch Trends und Saisonalitäten. Diese gleichen wir mit Suchvolumina und Suchintentionen ab und produzieren dann die Texte. Das nennen wir Relevanzoptimierung. Wir zielen darauf ab, auf vorderen Plätzen im organischen Ranking zu landen. Das ist deshalb so wichtig, weil laut einer Studie 60 Prozent der Internetnutzer nur noch auf Seite 1 der Google Suchergebnisse klicken. Fast 50 Prozent der Internetnutzer geben sich sogar mit den ersten fünf Suchtreffern zufrieden.

Ziel der Relevanzoptimierung ist es also, für den Nutzer relevante Inhalte zu erstellen und durch den organischen Traffic neue Leads zu generieren. Im Prinzip also ähnlich wie bei einer Messe: Der Nutzer kommt über seine Google-Suche automatisiert zu meinen Inhalten, findet genau das, was er sucht und konvertiert dann.

Wie schaffe ich es, meine (potenziellen) Kunden online zu begeistern?

Um einen Beitrag für meine Leser interessant, abwechslungsreich und nutzwertig zu gestalten, sollte ich ihn mit weiteren Inhalten anreichern. Präsentationen, Broschüren, Whitepaper, Flyer und Co. kann ich auf SlideShare laden und dann in meinen Artikel einbinden. Videos lade ich auf YouTube. Thematisch passende Bilder auf Pinterest oder Instagram. Für die aktuell sehr beliebten Podcasts bieten sich diverse Plattformen wie Deezer, Spotify oder iTunes an. Habe ich für die Messe eine Produktpräsentation vorgesehen, kann ich diese online über ein Webinar Tool wie GoToMeeting oder Zoom durchführen. Teilnehmer dafür generiere ich wieder mittels Relevanzoptimierung oder auch über meine sonstigen Marketing-Aktivitäten, wie den Versand von Newslettern an meine Kunden.

Auch Live-Videos, Virtuelle Messen und Augmented Reality sind durch die Corona-Krise sehr populär. So haben z. B. diverse Verlage aufgrund der abgesagten Leipziger Buchmesse virtuelle Messestände erschaffen, Video-Interviews mit Autoren produziert und diese dann auf ihren eigenen Kanälen eingebunden. In allen Fällen ist es wichtig, die richtigen Schlagwörter zu nutzen, um die Inhalte zu vertaggen und so für die passende Zielgruppe auffindbar zu machen.

Herausragende, digitale Erlebnisse in Zeiten von Social Distancing

Zusammengefasst geht es darum, jetzt Nähe zu ermitteln, wo es derzeit keine gibt. Stichwort: Social Distancing. Ziel muss es sein, online ein herausragendes, digitales Erlebnis zu schaffen. Durch Interaktivität nah am Kunden zu sein. Ihn zu verstehen und mit ihm auf Augenhöhe zu kommunizieren. Wie man dafür mittels Künstlicher Intelligenz herausfindet, welche Themen wirklich relevant sind, haben wir euch in unserem letzten Blogbeitrag ausführlich erklärt.

Zugegebenermaßen, den persönlichen Kontakt, der über eine Messe entsteht, können Online-Marketing-Maßnahmen nicht ersetzen. Aber sie geben uns die Möglichkeit, auch in Zeiten von Corona und abgesagten Messen, neue Leads zu generieren und bereits erstellte Materialien noch effektiv und effizient zu verwerten. Wichtig ist es, mutig zu sein und neue Wege zu gehen. Gerade jetzt in der Krise, um stärker als je zuvor daraus hervorzugehen.

Du willst wissen, wie Relevanzoptimierung funktioniert? Wir sind auch in Krisenzeiten für dich da.

Jetzt Termin anfragen!

Daniela Kloth

Als Head of Marketing verantwortet Daniela hauptsächlich mit die konsequente Ausrichtung der semcona GmbH. Im Blog wird sie ihr umfangreiches Know-how im Onlinemarketing mit uns teilen.

mehr erfahren ...