Die Google Search Console – ein simples Tool von Google, welches einfach zu handhaben und sehr wichtig für das Thema SEO, Tracking, Monitoring sowie Online Marketing ist. In diesem Beitrag erfahrt ihr mehr darüber.

Was ist die Google Search Console?

Die Google Search Console ist ein kostenfreies Analysetool der Firma Google LLC, welches bei der Suchmaschinenoptimierung (SEO) Unterstützung leistet. Nach erfolgreicher Anmeldung in dem Tool mittels Registrierung stehen dem Webmaster alle möglichen verfügbaren Daten und Berichte aus der Search Console zur Verfügung. Wurde so dann eine gewünschte Webseite (Property) hinzugefügt, kann der Inhaber nach erfolgreicher Bestätigung als Website-Inhaber sämtliche Daten verwalten und auswerten.

Ansonsten ist es auch möglich die Seite über ein gültiges Analytics-Konto, über den Domainnamen-Anbieter, ein HTML-Tag oder den Google Tag-Manager zu verifizieren. Wenn die Verifizierung erfolgreich war, liefert das Tool relevante Daten zur entsprechenden Webseiten. Statistiken können eingesehen und Optimierungen durchgeführt werden. Darüber hinaus erhaltet ihr Warnungen bei unnatürlichen Backlinks oder Malware, die auf der Webseite installiert wurde. Für den erfolgreichen Start ist ein Google-Konto ein absolutes Muss, als auch die Integration eines Bestätigungsschlüssel auf der eigenen Website.

Warum benutzen wir die Google Search Console?

Google setzt alles daran, dass die Fehlerzahl auf den Webseiten möglichst gering ist. Das Unternehmen möchte, dass die Nutzer niveauvolle und hochwertige Domains in den ersten Suchergebnissen finden. Die Google Search Console ist besonders geeignet für das sogenannte Monitoring. Monitoring (Erfolgsmessung) heißt, einen Ablauf oder Prozess zu beobachten, ob dieser den gewollten Verlauf nimmt. Bei Problemen kann dann eingegriffen werden.

Mit der Search Console steht euch eine große Anzahl an Funktionen zur Verfügung. Diese können für die Analyse und Optimierung einer Webseite genutzt werden. In der Kombination mit Analytics habt ihr einen sehr guten und allumfassenden Überblick über euren Webauftritt.

Die Funktionsbreite der Search Console

Die Search Console kann sowohl Websites oder Verzeichnissen einer Website (z. B. Sprachpfade wie /en/) als auch Android-Apps analysieren. Mit der Search Console können die unterschiedlichsten Protokolle und Berichte begutachtet werden und bestimmte Konfigurationen einer Website unternommen werden. Im Detail informiert Google über die Leistung der Seite. Das heißt es werden Klicks, Impressionen, die durchschnittliche Click-Through-Rate (CTR) sowie die durchschnittliche Google Position der Seite gemessen.

Der Zeitraum der Messung kann individuell festgelegt werden und die Daten können heruntergeladen werden. Zudem ist es möglich sich die am besten rankenden Keywords (Suchanfragen) sowie die Verzeichnisse mit der höchsten Klick -und Impressionenzahl anzeigen zu lassen. Zudem kann angezeigt werden, aus welchen Ländern und von welchen Geräten auf die Seite zugegriffen wurde.

Des Weiteren informiert das Tool unter anderem über URLs, welche den gleichen oder ähnlichen Seiteninhalt, Seitentitel oder die gleiche Meta Description haben. Dies wird auch „Duplicate Content“ genannt. Interne sowie externe Verlinkungen und Weiterleitungen einer Website können analysiert werden. Die Probleme, wie zum Beispiel fehlerhafte oder tote Links, werden durch das sogenannte Crawling durch den Googlebot herausgefunden.

Eine andere Funktion ist die problemlose Darstellung von Webseiten auf Mobilgeräten zu gewährleisten. Sitemap, die robots.txt sowie andere Daten können geprüft und ausgewertet werden. Zudem ist es möglich Seiten indexieren zu lassen und aus dem Index zu entfernen.

Jedoch ist die wichtigste Funktion der Google Search Console die Suchanalyse, denn dabei sieht der Webmaster, für welche Begriffe die gewünschte Website oder App in den unbezahlten Suchergebnissen ausgegeben wird. Zum anderen ist es möglich die Daten der Google Search Console mit anderen Google-Tools, wie Google Analytics und Google AdWords, zu verbinden.

Fazit zur Search Console

Die Search Console meldet sich beim Inhaber der Webseite bei Problemen im Webauftritt. Beim Fund von Schadsoftware auf der Website gibt es eine Benachrichtigung. Auch zur Webseitenanalyse ist die GSC ein super Programm. Wie viele Klicks und Impressionen die Seite in einem bestimmten Zeitraum erzielt hat, muss für den Webmaster interessant sein, um den Erfolg der Seite zu gewährleisten. Ihn muss zudem besonders interessieren, mit welchem Verzeichnis oder mit welcher Suchanfrage der Traffic auf die Seite gezogen wird.

Mit den Informationen der GSC können Handlungsempfehlungen ausgesprochen werden und Veränderungen in Angriff genommen werden. Zudem müssen die Webmaster keine Profis in Bezug auf die Arbeit am Quellcode oder Server sein. Beispielsweise gibt es die Möglichkeit, über die GSC eine bevorzugte Version der Webseite mit WWW oder ohne WWW zu hinterlegen. Die Bedienung dieses Analyse-Tools ist also wirklich nutzerfreundlich und jeder kann die Search Console verwenden, nachdem man sich näher mit der Materie beschäftigt hat.

Max Wauer

Max ist als dualer Student bei der semcona GmbH tätig. Er studiert Betriebliches Ressourcenmanagement an der BA Bautzen und wird sich im Blog mit verschiedenen Themen befassen.

mehr erfahren ...