KPI Definition – Was ist das?

KPI bedeutet ausgeschrieben Key Performance Indicator. Der Begriff beschreibt eine Kennzahl, mit welcher die Leistung von Unternehmen bzw. Organisationen und deren Tätigkeiten gemessen wird. Die Leistungskennzahlen, die betrachtet werden, um den Erfolg oder Misserfolg zu messen, hängen von den spezifischen Maßnahmen und Zielen des jeweiligen Unternehmens ab. Es wird demzufolge der Erfüllungsgrad/Fortschritt in Bezug auf Erfolgsfaktoren der Zielsetzungen innerhalb einer Organisation ermittelt oder vielmehr gemessen.

Abläufe in Organisationen können auch mithilfe von Leistungskennzahlen kontrolliert werden. Das Management und das Controlling helfen dabei, anhand von Key Performance Indicators die Prozesse in Organisationen zu analysieren. Der Begriff wird im Besonderen zur besseren Aufbereitung von Daten des Performance Managements, aber auch in Verbindung mit der Balanced Scorecard, verwendet.

Wie werden KPIs ermittelt und wie werden sie gemessen?

Die Kennzahlen werden auf unterschiedlichste Weise berechnet und definiert. Im World Wide Web stehen zahlreiche Analyse-Tools wie zum Beispiel Google Analytics und die Google Search Console zur Verfügung. Die relevanten Kennzahlen unterscheiden sich von Kanal zu Kanal. Aus diesem Grund sind bei einem Blog beispielsweise andere Key Performance Indicators wichtig als bei einem Online-Shop.

KPI Beispiele: Welche KPIs gibt es und welche sind wichtig?

Je nach Bereich und Abteilung einer Organisation gibt es diverse relevante KPIs. Das Marketing legt womöglich auf bestimmte Kennzahlen größeren Wert als der Vertrieb, die Logistik oder das Rechnungswesen. Welche die wichtigen bzw. richtigen KPIs sind, hängt davon ab, welche Aktivitäten gemessen werden sollen.

In der Dienstleistungsbranche sind beispielsweise:

  • der Umsatz pro Personentag,
  • der Mitarbeiterauslastungsgrad oder
  • Umsatz pro Kunde

von besonderer Relevanz.

Wenn der Traffic eines Blogs bzw. Magazins gesteigert werden soll, sind die wichtigsten Kennzahlen:

  • Verweildauer und durchschnittliche Zeit,
  • wiederkehrende und neue Nutzer,
  • Seitenaufrufe,
  • Absprungrate (Bounce Rate),
  • Sichtbarkeitsindex,
  • neue oder wiederkehrende Besucher und
  • Social Shares (Social Media).

Wenn es Ziel ist, Leads auf einer Landingpage zu generieren, dann sind Kennzahlen wie die Conversion-Rate (CTR) interessant. Wie viele Registrierungen bzw. Verkäufe, Downloads oder Newsletter-Anmeldungen sind in einem bestimmten Zeitraum erfolgt? Natürlich gibt es noch jede Menge andere Kennzahlen, welche je nach Geschäftsmodell herangezogen werden können.

Fazit: Wozu dienen KPIs und warum brauchst du sie?

Wenn du deine Ergebnisse regelmäßig kontrollierst, kannst du zum Beispiel im Content Marketing bestimmen, was deine Content-Maßnahmen für einen Effekt erzielen sollten. Durch Monitoring können im Nachhinein Maßnahmen und Prozesse angepasst oder optimiert werden. Unter Monitoring verstehen wir die ständige und fortlaufende Überwachung von Vorgängen und Prozessen.

Je nach Bereich und Abteilung werden unterschiedliche KPIs zur Messung benutzt. Es kann sozusagen evaluiert werden, welche Marketing-Aktionen Erfolg haben und wo es Potenzial zu Optimierung oder auch Kostenersparnis gibt. Die jeweiligen relevanten Performance Indicators hängen vom Einsatzbereich des Unternehmens ab.

Die Erfolgsmessung bzw. das Monitoring ist neben dem Management und dem Controlling auch für das Online-Marketing essenziell. Gerade im Content-Marketing ist es wichtig, die definierten Zahlen gemäß den Content-Zielen und der Content-Art im Blick zu haben und zu kontrollieren. Das Unternehmen wird durch die Arbeit mit Key Performance Indicators insgesamt besser und kann sich gegenüber Wettbewerbern behaupten. Zudem kann erkannt werden, ob Mitarbeiter ihre Leistung optimal erbringen oder wo es noch Verbesserungsbedarf gibt.

<< zurück zum Glossar