Cookie: Was ist das eigentlich?

Cookies oder genauer HTTP-Cookies sind kleine Textdateien, die beim Besuch einer Webseite auf dem Computer des Users gespeichert werden. Sie enthalten spezifische Informationen über den Aufenthalt des Nutzers auf der Webseite und sind mit einer den PC identifizierenden ID versehen.

In der Informatik beschreiben Cookies Datenpakete, die zwischen kommunizierenden Computerprogrammen weitergegeben werden. Dabei ist der Inhalt für das Empfängerprogramm in der Regel opak und gewinnt erst bei der Retoure an den Absender an Bedeutung. Ihnen kommt meist eine identifizierende Aufgabe zu.

Vergleichbar ist ein Cookie mit einer Garderobenmarke. Bei der Abgabe der Jacke bekommt der Nutzer eine solche Marke. Diese ist mit einem Code versehen. Ob der Nutzer diesen Code lesen oder verstehen kann, ist dabei irrelevant. Ausschließlich im Kontext dieser einen Garderobenordnung macht der Code Sinn und hilft beim Identifizieren des Nutzers und Lokalisieren der richtigen Jacke.

Wofür sind Cookies eigentlich da?

Die HTTP-Cookies oder auch Web-Cookies, Internet-Cookies oder Browser-Cookies erfüllen wesentliche Funktionen im Web. Ihr Zweck ist es, einer Website zu helfen, Besuche, Klicks und Aktivitäten zu verfolgen. Diese Fähigkeit ist zum Beispiel im Online-Handel sinnvoll. Hier helfen Cookies beim Tracking der Artikel im Einkaufswagen eines Benutzers, während dieser auf den Seiten herumwandert. Ohne Cookies würde die Seite den Einkaufswagen bei jedem Klick auf einen Link auf leer zurücksetzen. Auch Werbung kann so personalisierter angeboten werden. Eine weitere Funktion ist das Archivieren von Besuchen und Anmeldeinformationen. So sind beispielsweise Passwörter für häufig genutzte Seiten oder die Lieferadresse beim Kaufabschluss speicherbar.

Für unterschiedliche Aufgaben gibt es auch verschiedene Arten von Web-Cookies. Tracking-Cookies zum Beispiel werden langfristig vom Browser auf dem Rechner abgelegt. Sie erstellen langfristige Aufzeichnungen über mehrere Besuche eines Users auf derselben Seite. Es handelt sich Persistent Cookies, die auch nach dem Schließen der Seite über einen längeren Zeitraum gespeichert bleiben. Der Session Cookie lässt sich nutzen, um die Usernavigation einer Person auf der Webseite aktiv zu verfolgen. Dieser ist nur während der Session aktiv und verschwindet, sobald der Nutzer die Webseite verlässt. Der Authentifizierungs-Cookie ist einer der wichtigsten. Mit dessen Hilfe weiß der Webserver, ob und mit welchem Konto ein Benutzer eingeloggt ist. Mit all diesen Informationen kann der Server dem User eine auf ihn abgestimmte Seite präsentieren und so die User-Experience verbessern.

Was ist eigentlich in einem Cookie?

Web-Cookies sind kleine Lookup-Tabellen. Sie beinhalten Paare von Werten. Ein Paar besteht immer aus einem Key und einem entsprechenden Datum. Zum Beispiel könnte der Key ‚Nachname‘ und das dazugehörige Datum ‚Mustermann‘ sein. Mit Öffnen einer Seite versucht der Code automatisch den Persistent Cookie auf dem Server oder dem Computer des Users zu lokalisieren und zu öffnen. Die hinterlegten Daten nutzt die Webseite dann, um sich dem Nutzer anzupassen.

Warum werden Cookies verwendet?

Mithilfe von Internet-Cookies können Informationen über einen Webseitenaufenthalt bequem auf einen zukünftigen Besuch übertragen werden. Da die Daten auf dem Rechner bzw. Server der Nutzer gespeichert werden, müssen eigene Serverrechner nicht mit den riesigen Datenmengen belastet werden.

Wie sicher sind Cookies?

Besonders Datenschutz und Sicherheit sind heute wichtiger als je zuvor. Web-Cookies stellen an sich aber keine Bedrohung für die Privatsphäre dar. Sie können lediglich Informationen, die der Nutzer freiwillig angegeben hat oder der Webserver bereits besitzt, speichern. Zusätzlich besteht die Option, bestehende Internet-Cookies anhand der Cookie-Hinweise zu identifizieren und zu löschen. Außerdem ist es möglich, Cookies grundsätzlich oder auf bestimmten Seiten zu blocken. Dies ist bei Chrome und Firefox in den Einstellungen möglich.

Wenn du mehr zum Thema Datenschutz erfahren willst, empfehle ich dir den Artikel unseres RelevanzMachers Marcel:

Kalorienfreie Informationen zum Cookie-Hinweis

Zusammengefasst erleichtern die kalorienarmen Kekse das Online-Erlebnis, indem sie Browsing-Informationen speichern. So bleiben Login-Daten und Präferenzen gespeichert und die Wunschlisten und virtuellen Einkaufswägen gefüllt.

<< zurück zum Glossar