Seite auswählen

Jeder hat die Featured Snippets bei Google schon einmal gesehen. Sie sind nicht mehr ganz so neu, haben sich mittlerweile aber zu einem wichtigen Element in den Suchergebnissen gemausert. Wir erklären in unserem Artikel, was Featured Snippets sind und wie du es damit bis auf Position 0 bei Google schaffst.

Das Phänomen: Suchmaschine Google

Google ist die bekannteste und größte Suchmaschine der Welt. Wer die Antwort auf eine bestimmte Frage oder eine konkrete Information sucht, kommt an Google heutzutage nicht mehr vorbei. Die einfache Google-Suche folgt dabei einem wiederkehrenden Prinzip. Ein Nutzer gibt in das Suchfeld einen einzelnen Suchbegriff oder eine konkrete Frage ein.

Die Suchmaschine interpretiert diese Suchanfrage und zeigt dem Nutzer nach wenigen Augenblicken verschiedene Suchergebnisse an. Diese Trefferliste von Google basiert auf einem Algorithmus, der unzählige Faktoren einbezieht.

Welche das genau sind, weiß niemand so wirklich. Es gibt jedoch Indikatoren, die einem Seitenbetreiber dabei helfen, mittels Suchmaschinenoptimierung seine Seiteninhalte relevant aufzubereiten. Ziel ist es, auf diese Weise dem User zu seiner individuellen Anfrage den passenden Content zu präsentieren und somit ein erfolgreiches Nutzungserlebnis anzubieten. Das gelingt zum Beispiel sehr gut mit Featured Snippets.

Was sind Featured Snippets?

Featured Snippets sind in den Vordergrund gestellte Suchergebnisse, die dem Nutzer eine prägnante, schnelle und direkte Antwort auf seine Suchanfrage geben. In der deutschen Übersetzung ist von hervorgehobenen Snippets die Rede. Der Nutzer erhält eine passende Information von Google, ohne sich erst durch einen Klick auf eine andere Website zu begeben.

Featured Snippets sind bei Google sehr prominent platziert. Sie befinden sich zwischen den oberen Anzeigen und den anderen Suchergebnissen auf der sogenannten Position Null. Es gibt Text Snippets, Video Snippets und Snippets für Listen und Tabellen.

Text Snippets enthalten sehr häufig einfache und kurze Definitionen zu dem gesuchten Begriff oder geben eine Antwort auf eine konkret formulierte Frage. Video Snippets zeigen dagegen meist drei nebeneinander liegende Vorschaubilder zu Videos bei YouTube. Die dritte Variante fasst wichtige Informationen in einer Liste oder Tabelle zusammen.

Beim Verfassen von Texten und der Optimierung von Inhalten können Google auch strukturierte Daten bereitgestellt werden. Auf der Basis dieser Daten erstellt die Suchmaschine ein Snippet. Es dient auf der Ergebnisseite als Touchpoint für den Nutzer, der an dieser Stelle nur noch einen Mausklick von der Antwort auf seine Suchanfrage entfernt ist.

Featured Snippets mit hoher Relevanz für Voice Search

Normalerweise wurden auf der ersten Google-Seite neben bezahlter Werbung auch immer die ersten zehn Suchtreffer angezeigt. Allerdings hat sich diese einfache Darstellung der SERPs grundlegend verändert. Mit neuen Formaten bei der Anzeige von Suchergebnissen orientiert sich die größte Suchmaschine der Welt immer stärker am Nutzungsverhalten der Menschen.

Denn mittlerweile erfolgt die Abfrage einer Suche bei Google nicht mehr nur über das Eingabefeld auf der Website. Hauptsächlich verantwortlich dafür ist der Einzug von Sprachassistenten wie Alexa oder Google Home in die privaten Haushalte. Statt eine Suchanfrage mittels Tastatur in das Suchfeld einzutippen, sprechen die Menschen mit smarten Geräten oder ihrem Mobiltelefon.

Wir wissen durch unser eigenes Suchverhalten dass sich auch Unterschiede bei der Formulierung von Suchanfragen ergeben. Wir sprechen tatsächlich oft ganz anders, als wir schreiben. Das gilt auch in die andere Richtung. Die Erkenntnisse helfen dabei, Inhalte so zu gestalten, dass sie in Zukunft für die Sprachsuche eine größere Relevanz erhalten und als Featured Snippets bei Google auf Seite 1 ganz oben erscheinen.

Abgrenzung zur Google Onebox

Featured Snippets sehen der Google Onebox sehr ähnlich. Mit Hilfe von Merkmalen ist eine Verwechslung eigentlich ausgeschlossen, weil beide Formate genau identifiziert werden können. Bei bestimmten Themen nutzt Google nicht nur Featured Snippets zur Darstellung von Suchergebnissen, sondern auch die Google Onebox. Sie ist auch als Knowledge Graph bekannt und bezieht ihre Informationen aus verschiedenen Quellen. Das sind beispielsweise Videos, Bilder oder wissenschaftliche Artikel. Auch die Art der Suchanfrage spielt hier eine Rolle, weil wir meist anders schreiben als sprechen.

Bei der Eingabe der allgemeinen Suchanfrage „David Bowie“ erscheint ein Artikel von Wikipedia mit biografischen Daten, Verkaufszahlen sowie Videos und Bildern zum britischen Sänger. Bei der Eingabe einer konkreten Frage „Who ist David Bowie“ bekommen wir eine kurze und prägnante Antwort ohne nebensächliche Zusatzinformationen geliefert. Die Art der Suchanfrage entscheidet also auch mit über die Darstellung in den Suchergebnissen. Featured Snippets sind erkennbar durch einen grauen Button rechts unter dem Modul, über den der Nutzer ein Feedback zum Suchergebnis einreichen kann.

Wie kann ich ein Featured Snippet erstellen?

Es ist gar nicht so leicht, ein Featured Snippet zu erstellen. Google entscheidet selbst, bei welchen Suchanfragen dieses Element angezeigt wird. Das gilt ebenso für die Auswahl der Domain, die auf Position 0 sichtbar ist.

Es ist leichter, ein bereits bestehendes Featured Snippet zu verdrängen und sich selbst den besten Platz im Suchergebnis zu erobern. Features Snippets sind vor allem in Branchen wie Gesundheit oder Finanzen verbreitet, während Themen wie Reise oder e-Commerce nur selten in dieser Darstellungsform auftauchen.

Tipps zum Erstellen von Featured Snippets?

Recherchiere zuerst, ob es zum gewünschten Keyword bereits ein Featured Snippet gibt. Wenn ja, dann orientiere dich an der Darstellung, welche Art von Snippet du selbst erstellen willst. Wie schon erwähnt, sind Snippets für Texte, Videos, Tabellen oder Listen möglich. Darauf optimierst du schließlich deinen Artikel, um die Chancen für Position 0 zu erhöhen. Als Vorbild dient der Inhalt, der das aktuelle Feature Snippet besetzt. Wie ist der Artikel aufgebaut? Was kannst du besser machen? Und dann machst du es besser!

Die Chancen für Featured Snippets steigen durch das sinnvolle Einsetzen von bestimmten Merkmalen im Text. Dazu gehören:

  • Überschriften
  • Triggerwörter
  • Tabellen
  • Definitionen
  • Listen
  • ein Inhaltsverzeichnis
  • reichhaltiger Content

Nur elf Prozent aller Featured Snippets sind Tabellen. Die geläufigsten Snippets sind Definitionen (Texte). Sie machen rund 60 % aller Snippets aus. In die Überschriften integrierst du passende W-Fragen. Google zeigt in der Vorschau etwa 40 bis 50 Wörter an. Längere Texte werden eher gekürzt. Die Form der Liste ist zwar in einem Beitrag am einfachsten zu realisieren, jedoch sind nur 29 Prozent aller Featured Snippets eine Aufzählung. Arbeite bei Listen oder Tabellen vor allem mit Zahlen.

Bestimmte Triggerwörter wie „Guide“, „Anleitung“ oder „Liste“ im Text helfen der Suchmaschine, relevanten Inhalt für Featured Snippets zu identifizieren. Google zeigt meist aber nur vier bis fünf Punkte einer Liste an, doch längere Listen animieren wiederum zum Klick.

Google wählt eher Artikel für Position 0 aus, die gut strukturiert sind. Stell dir also vor, wie das Featured Snippet einmal aussehen soll und formuliere eine passende Textpassage für deinen Beitrag. Nutze Triggerwörter oft zu Beginn der Absätze. Schreibe im Imperativ, verwende „Call to Actions“ und halte dich kurz und direkt. Das wichtigste Keyword sollte außerdem mehr als zweimal im Artikel auftauchen. Ein Inhaltsverzeichnis funktioniert ebenfalls gut, weil es auch eine Liste darstellt.

Robert Pohl

Robert bestreitet als Content Manager den digitalen Mehrkampf mit großer Leidenschaft und bringt seine vielfältigen Erfahrungen in verschiedenen Bereichen wie Redaktion, SEO und Relevanzoptimierung ein.

mehr erfahren ...