Seite auswählen

Die DMEXCO sagt von sich selbst, sie sei der zentrale Treffpunkt für alle wichtigen Entscheidungsträger aus digitaler Wirtschaft, Marketing und Innovation. Doch ist sie wirklich von so großer Bedeutung? Wie steht es um die Relevanz der DMEXCO? Wir haben die Leitmesse mal unter die Lupe genommen und geschaut, was man dieses Jahr erwarten darf und ob sich eine Reise nach Köln lohnt.

Was heißt DMEXCO?

Gesprochen wird es D-M-EXCO und diese Abkürzung steht für Digital Marketing Expo & Conference. Die DMEXCO ist somit Fachmesse und Konferenz in einem. Sie findet seit 2009 einmal im Jahr in Köln statt und konnte in 2018 über 41.000 Besucher verzeichnen.

Wann findet die DMEXCO dieses Jahr statt?

2019 öffnen sich die Tore der Köln Messe am 11. und 12. September. Dann können die Besucher die ca. 1.000 Aussteller in den Messehallen besuchen und den Vorträgen der über 500 Speaker lauschen. Das Motto in diesem Jahr: „Trust in You“.

Was bedeutet die DMEXCO für die Digitalbranche und wie hoch ist die Relevanz?

Nun, die Bedeutung einer Veranstaltung einzuschätzen ist sicherlich nicht ganz einfach und auf eine Art und Weise auch subjektiv. Die DMEXCO hat sich selbst die Mission verordnet, „das weltweit führende Ökosystem für digitales Marketing zu sein“. Dieser Weg wird kein leichter sein, soviel steht fest. Denn es gibt in Deutschland, aber auch im Ausland eine ganze Reihe von hochqualitativen Veranstaltungen ähnlichen Kalibers. Aber die DMEXCO hat sich weiterentwickelt und wagt nun den Schritt aus der Deckung von der Messe zum Medium.

Nur reicht das, um „einzigartiger Hot Spot für Unternehmen, um innovative und zukunftsweisende Entwicklungen und Trends rund um Digitales Marketing, Technologie sowie Business […]“ zu sein?

Im Rahmen der DMEXCO entstehen zweifelsohne jede Menge Ideen, Kooperationen und Trends, die ohne die Digital Messe vielleicht nicht geboren worden wären. Auch die neue Content Strategie, die Aussteller, Publikum und Agenturen ganzjährig mit Informationen versorgen soll, trägt ihren Teil dazu bei.

Was früher eher eine Art Klassentreffen der Marketingbranche war, soll nun zur Community ausgebaut werden. Natürlich sind Intentionen der Teilnehmer nicht von heute auf morgen komplett neu. Man kennt sich, man trifft sich, man tauscht sich aus. Agenturen treffen sich mit Kunden, Kunden treffen sich mit Kunden und Agenturen mit Agenturen. Aber die Kommunikation wird sich verändern. Relevante Themen können zeitnah und intensiver diskutiert werden, ohne dass man erst auf den nächsten Messetermin waren muss. Und dafür will sich die DMEXCO als Hub präsentieren, so jedenfalls die Mission des neuen Chefs Dominik Matyka.

In diesem Jahr wird den Start-Ups noch mehr Platz eingeräumt. Sie erhalten in Halle 6 eine komplett neue Demo Area, auf der sie sich präsentieren und mit Kapitalgebern in Kontakt treten können.

Von Annegret Kramp-Karrenbauer über Prof. Dr. Sabine Jeschke (Vorständin Deutsche Bahn AG) und Julia Jäkel (Gruner und Jahr) und vielen weiteren Rednerinnen werden dieses Jahr zudem sehr viel mehr Frauen auf den Bühnen stehen als noch die Jahre zuvor.

Neue Messeformate der DMEXCO 2019

„Nichts ist so beständig wie der Wandel“, das trifft auch auf dieses Event zu. So präsentiert die Ausstellung dieses Jahr gleich zwei neue Formate: den Future Park und die Brand Cubes.

Future Park als Innovationshub

Hier sollen sich die Unternehmen präsentieren, die relevante und innovative Technologien- und Zukunftsthemen wie AI, Big Data, Mixed Reality, CGI, 3D, Voice, Mobility, IoT oder Blockchain besetzen. Nun merkt sicherlich der ein oder andere, dass einige dieser Themen beileibe nicht „brand new“ sind. Interessant wird sein, welche neuen Erkenntnisse und Ideen Start-Ups mitbringen und wie sich daraus im Kontakt mit Investoren, Entscheidern und Meinungsführern womöglich nachhaltige Konzepte aufbauen lassen.

Brand Cubes für den intensiveren Austausch

Große Ideen entstehen oft im Stillen, deshalb stellt die Messe dieses Jahr spezielle Meetingräume bereit, die zentral im Herzen der DMEXCO gelegen sind. So können sich Trendsetter und Ideengeber, Aussteller und Agenturen in Ruhe treffen und austauschen. Im Gegensatz zur eher hektischen und schnellen Messewelt lassen sich hier Ideen ausführlicher diskutieren und präsentieren.

Altbewährtes in neuem Gewand

Natürlich können sich Agenturen auch dieses Jahr im „World of Agencies“ in ihrem besten Licht zeigen. Auf Hochglanz polierte Messestände, 270° Bühnen und spezielle Lounge-Bereiche bieten alles, was Agentur sich wünscht.

Und dann ist da noch die Messeatmosphäre der EXPO – laut, schrill, hektisch. Das muss man mögen, um es wirklich genießen zu können. Hier findet man eher die Standards an den Messeständen, sowohl beim Personal als auch bei den Themen und Präsentationen.

Debattieren, Diskutieren, Argumentieren – die Stages der Conference Area

Wie der Name der DMEXCO schon verrät, gibt es neben der Messe auch die Conference. Hier teilt sich die Welt in vier Bühnen auf:

  • Congress Stage
  • Debate Stage
  • Experience Stage
  • World of Agencies

Congress Stage – der Global Player unter den Bühnen

Diese Bühne bietet über 1.600 Besuchern Platz und ist somit die Größte der DMEXCO. Hier hatten Stars wie Sheryl Sandberg (Facebook) oder auch Jack Dorsey von Twitter schon ihre Auftritte.

Debate Stage – klein aber fein

Es muss nicht immer der Big Bang sein, oftmals sind die kleineren Diskussionsrunden wesentlich spannender. Die finden auf der Debate Stage statt. Dynamisch, niveauvoll und direkt – so wird hier debattiert.

Experience Stage – hier wirds visionär

Während auf den anderen beiden Stages gern mal kalter Kaffee aufgewärmt wird, treffen sich auf der Experience Stage die Vordenker und Visionäre. Hier werden sich vor allem die zentralen Themen AI & Robotics, Virtual & Augmented Reality und Voice abspielen. Man darf auf die Teilnehmer und die Slots sehr gespannt sein.

Die Relevanz der Messe für die Branche

Die Relevanz eines Ereignisses oder Themas bemisst sich im Grunde genommen in der Übereinstimmung zwischen Erwartungshaltung der Zielgruppe und Thema des Ereignisses. Derzeit wird viel über Customer Experience gesprochen und geschrieben. Das Munich Digital Institute um CEO Christian Henne hat gemeinsam mit Macromedia den Muni Digital CX Score entwickelt und diesen Monat veröffentlicht. Dieser Wert berechnet aus vorhandenen Analysedaten von Unternehmen deren Effizienz und Passung zwischen Kundenwunsch und Unternehmens-Output.

Auch auf der DMEXCO wird das Thema Kundenorientierung dieses Jahr eine größere Rollen spielen, wie die regelmäßig publizierten News und Stories vermuten lassen. https://dmexco.com/de/stories/wie-du-eine-kundenorientierte-unternehmenskultur-aufbaust/

Interessant wird sein, wie bei der konsequenteren Kundenfokussierung KI und Smart Data Analysen eingesetzt werden. Aber genau zu diesem Thema werden wir von semcona uns auch auf der Messe präsentieren.

Die RelevanzMacher auf der DMEXCO – für mehr Relevanz

Das Thema Relevanz und Nutzerorientierung treibt uns schon viele Jahre um und gehört durch die Kombination von Künstlicher Intelligenz, Big Data Analyse und Smart Data Aggregation zu unseren Kernkompetenzen.

Ihr findet uns am Stand des BVDW in Halle 1.

Durch die Adressierung von aktuellen Themen schafft die Messe zumindest die Voraussetzung für Relevanz in der Branche. Ob und wie gut die Agenturen diesem Anspruch dann auch gerecht werden können, werden wir sehen.

Wir freuen uns jedenfalls auf die zwei Tage in Köln und werden unseren Teil dazu beitragen, dass die Veranstaltung sowohl für den Besucher als auch für die Aussteller relevant sein wird.

 

Jan Pötzscher

Jan leitet und verantwortet als Head of Account Management die Kundenprojekte. Als erfahrener Blogger und SEO Experte bringt er sich zu dem auch fachlich in interne und externe Projekte mit ein.

mehr erfahren ...