Oder eher doch für digitalen Alltag? So könnte man zumindest denken, wenn man sich die Präsentationen und Diskussionsrunden allgemein so angeschaut hat. Wirklich etwas weltbewegend Neues war kaum dabei.

Nun tummeln wir uns ja in einem Bereich, der doch noch recht jungfräulich daherkommt und für viele Unternehmen noch ein Buch mit sieben Siegeln ist: Contextual Targeting und die Vermarktung von Content im richtigen Context.

Die grundlegenden semantischen und linguistischen Modelle in der Erkennung von Bedeutungen und dem Verknüpfen der richtigen Informationen miteinander sind nicht neu. Schon seit 15 Jahren forscht und optimiert unser Partner MORESOPHY am maschinellen Verständnis von Inhalten. Seit 4 Jahren bietet semcona auf Basis der MORESOPHY-Technologie nun skalierbare Lösungen für Unternehmen und Agenturen an, die eines zum Ziel haben: Die Marketing- und Kommunikationsmaßnahmen bestmöglich auf den Nutzer abzustimmen und so beide Seiten optimal zusammenzubringen.

Customer Data & Insights Management

Genau diesen Weg beschrieb Prof. Heiko Beier von MORESOPHY in seinem Elevator Pitch auf der CeBIT Digital Marketing Arena. Im Gegensatz zur parallel stattfindenden Session über Content Marketing ging es in seiner Präsentation tatsächlich um die neue Form des Marketings. Er zeigte auf, wie Künstliche Intelligenz, Machine Learning und ein tiefes Verständnis für Nutzersprache zu einer ganz neuen Qualität der Kommunikation führen. Der Weg von unstrukturierten Big Data zu strukturierten und nutzbaren Smart Data ist genau der Weg für das umfassende Verständnis des Kunden.

In Zeiten, in denen es immer mehr Informationen gibt, ist die manuelle Analyse und Auswertung kein gangbarer Weg mehr, sondern es bedarf einen intelligenten Automatismus, um all diese Daten zu verarbeiten.

„Maschinen lernen, den Kunden zu verstehen“

Die Skalierfähigkeit erlaubt dann auch die permanente dynamische Anpassung auf veränderte Marktbedingungen und Kundenbedürfnisse. So erschließt sich beispielsweise zunehmend das Feld für automatisierte Antworten auf Kundenanfragen, was weit über die aktuell bereits präsenten Social Bots hinausgeht. Diese reagieren in der Regel auf bestimmte, festgelegte Keywords, während die smarte Dialogbewertung überlegt, was denn der Nutzer meinen könnte, wenn er sich über ein Thema informiert, eine Frage formuliert oder eine Seite betrachtet.

SOPHY entkommt KI Labor von Prof. Watson

Wie diese Künstliche Intelligenz im Marketing zielführend eingesetzt werden kann, präsentierte dann semcona CEO Robert Wauer im nachfolgenden Track. Mit der bewusst provokanten Vortragsüberschrift haben wir bereits im Vorfeld der CeBIT Content produziert, um dann auf der CeBIT aufzeigen zu können, wie stark und schnell Relevanz auf das organische Ranking bei Google einzahlt.

Die Anlehnung des Namens „Prof. Watson“ an die Technologie von IBM, namens „Watson“, ist hierbei nur zufällig. Prof. Heiko Beier von MORESOPHY wird tatsächlich in Fachkreisen auch gern mal Prof. Watson genannt und SOPHY ist im Grunde genommen seine Schöpfung, welche als MYSOPHY als Self-Service-Platform auch den Kunden zur Verfügung steht.

Wie sich die Wirkung von Semantik und Relevanz auf die organischen Platzierungen von Inhalten auswirkt, demonstrierte dann Robert Wauer eindrucksvoll anhand einiger Screenshots von Google.

Ausgangspunkt der Optimierungsmaßnahmen war die Idee, unseren Content zum Fokus-Keyword „Watson“ bestmöglich zu platzieren.

Dabei bestand die Herausforderung darin, den richtigen semantischen Kontext zu erkennen und zu verwenden, der zum Begriff „Watson“ gehört. Denn Watson steht nicht nur für die IBM-Technologie, sondern auch für eine Schauspielerin, einen Rennwagenbauer, einen Hersteller von HiFi-Anlagen und natürlich für den Kompagnon und besten Freund von Sherlock Holmes.

Genau dieser Zwiespalt, diese Vielschichtigkeit in den Bedeutungen machen es oftmals schwer bis unmöglich, sich mit eigenem Content bei Google auf den vorderen Plätzen zu positionieren. Es sei denn, man setzt die intelligente Semantik ein, um dem Beitrag die richtige Relevanz in den Augen von Google zu verleihen.

„Durch Einsatz Künstlicher Intelligenz kann das organische Ranking bei Google positiv und nachhaltig beeinflusst werden“

Prof. Beier und Robert Wauer haben auch in der nachfolgenden Diskussionsrunde zum Einsatz von Realtime Marketing gezeigt, wo der Weg mit Semantik, Machine Learning und Echtzeitanalysen hingeht. Auch wenn heute immer noch heftig über die Art und Weise von Content Marketing diskutiert wird, muss man sich jetzt schon mit den Kontexten von Inhalten und der effizienten Analyse und dem Einsatz von Smart Data befassen – es sein denn, man will sich und seine Firma nicht weiterentwickeln.

Jan Pötzscher

Jan ist als Chief Marketing Officer für unseren Außenauftritt, aber auch für alle Kundenprojekte verantwortlich. Dort bringt er seine lange Erfahrung als SEO Experte mit ein. Damit er alle Bälle in der Luft halten kann, verbringt er seine Mittagspausen meist im Fitti.

mehr erfahren ...

Das könnte auch interessant sein...